Herzlich willkommen bei der Evangelisch-methodistischen Kirchengemeinde Münsingen

Ev-meth. Kirche Münsingen, Karlstr. 5
Ev-meth. Kirche Münsingen, Karlstr. 5

Mitten in der Stadt, direkt an der Hauptstraße steht seit 85 Jahren die Evangelisch-methodistische Kirche in Münsingen. Auch wenn es nicht viele Menschen sind, die sich hier treffen, so wird doch eine intensive Gemeisnchaft und gegenseitige Fürsorge gelebt. In Frauenkreis und Bibelgesprächsabend gibt es gern genutzte Möglichkeiten zu Austausch und Begegnung. Wer die Gemeinde kennen lernen möchte, ist zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Der Gottesdienst ist an jedem Sonntag

um 9:30 Uhr



 

 

Für Kinder Jugend Eltern Senioren           

Abenteuerland

 

 

17:17 Uhr. So langsam füllt sich der Gemeindesaal in der EmK in Münsingen. Kinder und Väter stehen am Tischkicker, andere spielen fangen und verstecken, Kinder hängen an den Mitarbeitern, erzählen fröhlich, Selbstgemachtes wird zum Buffett getragen. Ein freundliches Begrüßen und Willkommen heißen. Die Münsinger Senioren mittendrin. Dann heißt es sich sammeln, Liedersingen, Begrüßungsspiele, alle machen mit. Theater mit lustigen Schauspielern und Verkleidungen, eine gute Botschaft von unserem guten Gott, Gebete. Und dann Abendessen, wir teilen das Mitgebrachte, jung und alt im kleinen Nebenraum. Es ist herrlich. Eine Mutter erzählt mir, wie verändert ihr Kind vom Mega Camp nach Hause kam und wie sehr sie unsere Arbeit hier schätzt. Wie ermutigend. 19:00 Uhr verabschieden wir uns von den Erwachsenen und das Programm ist nur noch für die Kinder. Spielen, toben und nochmal frische Luft schnappen, gute Nacht-Geschichte und sich dann in die Schlafsäcke kuscheln. Für viele die erste Übernachtung ohne Eltern. Die Kids machen das sehr gut. Am nächsten Morgen gibt es ein gemütliches Frühstück, Aufräumen und Abfahren. Das ist das Abenteuerland.                            

Caroline Springer

 

 

 

 


Münsingen im Wandel: Gemeinde anders.

 

Nicht: Wir machen etwas (eine Veranstaltung) und hoffen, die Menschen kommen zu 

uns, bleiben bei uns, werden Glieder.

Sondern: Wir schauen: Was brauchen Menschen? Wo drückt der Schuh, welche

 Nöte sind da? Wer hat etwas zu geben? Können wir vermitteln, Räume des sich gegenseitig Helfens schaffen? Mit wem können wir mithelfen? Nicht: Wir bieten ein geistliches Programm und erwarten einen geistlichen Hunger nach unserem Programm. Sondern: Wir sehen die Menschen "geistlich", als herrliche Geschöpfe des liebenden Gottes, als Schafe mit zweifelhaften Hirten (und wir sind auch Schafe!). Wir suchen gemeinsam frisches Wasser, und entdecken - so Gott will - den guten Hirten.

Praktisch: Ich laufe viel durch die Straßen, setze mich in Cafés, Dönerläden, auf Ruhebänke. Ich geh in den Tafelladen und zur Begegnungsstätte. Wir reden mit Leuten. Ich höre, bete, höre. In der Bibelstunde alle zwei Wochen mit Gemeindegliedern tauschen wir uns aus und bitten Gott gemeinsam um seinen Segen.

Oliver Lacher