Lecker. "Die besten Pommes". Frische duftende Waffeln mit Puderzucker? Heiße Sandwiches mit Käse- oder Salami-Füllung?

 

 

Lässig. Nach einem Vormittag voller Unterricht ist bei Chillmal Entspannung angesagt. Mit Freunden abhängen oder kickern.

 

 

Lustig. Hier wird gelacht. Freude geht durch den Magen. Die Kugel Eis 30 Cent, Deko-Perlen und Schokosoße obendrauf. Freundliche Bedienung schafft frohe Kunden.

 

 

Seit zwei Jahren funktioniert Chillmal bestens. Im Schnitt begrüßen wir wöchentlich 60 Gäste. DIe SchülerInnen kommen donnerstags zwischen 11.30 und 14.30 Uhr. Wir spielen und scherzen, reden über Gott und die Welt. Mit dem Slogan "Sofas, Segen & Serviette" markieren wir drei Wege unserer methodistischen Gastfreundschaft.

 

 

 

             

             Jede(r)             1) ...bekommt einen guten Platz. (Sofas)

 

           2) ...ist für uns und für Gott ein Segen.

3) ...wird schön satt. (Serviette)

 

 

Bevor es losgeht stehen wir zusammen, danken einander und Gott. Unser Team: Uwe Adler, Katharina Arndt, Praktikant Julian Kroeker, Andreas Neudel, Peer Tröger, unsere beiden FSJler und wir Hauptamtliche. Einige SchülerInnen unterstützen uns. Sie nehmen Bestellungen auf: "Ein Glas Pommes mit Curryketchup und Mayo". Bezahlt wird sofort, 25 Cent. "Weshalb seid ihr so günstig?" Weil alles ehrenamtlich passiert. Und weil wir unsere Gäste lieb haben. Dabei machen wir für die Bezirkskasse keine Miesen. Selbst die neue Küche, der Kicker und Billardtisch wurden weitgehend  "von außen" gespendet.

 

 

 

Zum Jubiläum gabs eine Aktion: Einen neuen Kunden mitbringen, 1x bezahlen, doppelte Portion bekommen (für den neuen und den alten Gast). Ergebnis, rund 100 Gäste strömten zu Chillmal am Jubiläumstag. Alle wurden satt.

 

Oliver Lacher

 

 

 

 

 

 

 


Jeden Donnerstag kommen sehr viele Teenies um ihre Mittagspause bei uns zu verbringen. Es ist immer wieder schön da zu sein. Die Teens haben Spaß, können toben oder auch chillen und etwas essen. Neu ist, dass es jetzt auch Pommes gibt, das ist sehr beliebt bei den Teenies. Vorher war es ein Team von 4 Personen: Pastor Oliver Lacher, Jugendreferentin Caroline Springer, FSJlerin Julia Zoll und Andreas Neudel. Jetzt sind  2 Personen dazu gekommen, Simone und Uwe Adler. Es freut uns sehr die zwei im Team dabei zu haben. Sie sind eine echte Bereicherung. Wir hoffen auf eine weitere gute Zeit.

 

Julia Zoll


"Chill mal": Das Schülerasyl wächst...

 ..an Erfahrung. So langsam spielen sich die Vorbereitung, Durchführung und Aufsicht ein. Zahlenmäßig ist eine Erhöhung kaum mehr möglich, sind wir mit 40 - 70 Schülerinnen und Schüler doch ziemlich dicht an der "Obergrenze". Trotz der vielen Gesichter eine ganz überwiegend friedliche Stimmung am Kicker, im Toberaum, auf den Chillsofas! Ob es an Andreas` frischen Waffeln liegt? Die Friedenskirche als Ort der Begegnung ?

 

Jesus: "Ihr seid das Licht der Welt, ihr seid das Salz der Erde."

 (Matthäus 5)