Jahreslosung 2017

Monatsspruch Januar 2018

 

Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, Deinem Gott, geweiht. An ihm darfst Du keine Arbeit tun: du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Kind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren

5. Mose 5,14

 

 

 

 

 

Tageslosungen

 

 

 

Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht.

 

1.Mose 1,3

 

 

 

Gott, der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben.

2.Korinther 4,6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


WIR BETEN

 

DANKE FÜR

 

… den gelungen Lutherabend in Unterhausen, für den Mut etwas Neues auszuprobieren, für alle die sich engagiert haben

 … den herrlichen Zusammenklang der Posaunenchöre am 18.11.

 ... die neue Arbeit „Abenteuerland“, für offenen Türen und Herzen, für das herzliche Miteinander von Senioren, Kindern und Erwachsenen

 … unsere beiden FSJler Samira Trick und Samuel Klaiber

.… das Café Chai als Begegnungsort für viele, danke für alle Mitarbeitende, die sich mit Herzblut einbringen

 ...unseren Gemeindebrief

 … für den Netzwerkabend am Ewigkeitssonntag in der Friedenskirche, den Jugendliche und die Gemeinde Pfullingen gefeiert haben.

 … alle Weihnachtsfeiern & Gottesdienste, für alle Gäste & Besucher

 ...unseren Altenkreis, Jugendkreis, die Jungschar und Krabbelgruppe, für Sonntagschulen, Posaunenchor, Taizé und Gebetskreise

 ... für alle, die 2017 großzügig und gerne Geld gegeben haben

 ... für unsere Studierenden an der Reutlinger Hochschule

 BITTE FÜR

 

…dass unsere Gemeinden Orte sind zum Auftanken und Kraft schöpfen

 …dass Menschen gerne mitarbeiten an vielen unterschiedlichen Stellen

 … gute Entscheidungen im Kabinett, für Johannes und Sonja Knöller

 … unsere Senioren, alle Kranken, alle Einsamen und alle, die einen lieben Menschen verloren haben

 … für die KU-Arbeit und Teenager, die dieses Jahr eingesegnet werden

 … die Männer im Jakob-Albrecht-Haus

 … die Nachbarschaft um unsere Kirchen herum, dass wir als Gemeinden zum Licht und Salz werden für unsere Nachbarn

 … die Arbeit in den Asylcafés Pfullingen und Unterhausen, für alle Mitarbeitende und die  Flüchtlinge, dass sie gut ankommen.

 … eine neue Regierung, für ein neues Miteinander in der Politik